Franz Marc (1880 — 1916)

August Macke

Liegender Akt auf Diwan, 1910
Bleistift auf Papier
12 x 20.7 cm

Biografie

1880 — am 8. Februar in München geboren

1899 — Immatrikulation als Philologie Student. Entschluss, Maler zu werden

1900 — Studium an der Münchner Akademie bei Gabriel Hackl und Wilhelm von Dietz

1901 — Italienreise mit dem älteren Bruder Paul

1903 — Längerer Aufenthalt in Paris und der Bretagne. Berührung mit der Malerei des Impressionismus, ohne unmittelbares künstlerisches Ergebnis.

1904 — Erstes der 32 Skizzenbücher. Begegnung mit Annette von Eckhardt

1905 — Bekanntschaft mit Jean Bloé Niestlé, der ihn zu Tierdarstellungen anregt

1906 — Reise mit seinem Bruder Paul nach Griechenland und zum Berg Athos. Trennung von Annette von Eckhardt

1907 — Beginn der Freundschaft mit Maria Franck. Zweite Reise nach Paris und Berührung mit der Malerei Vincent van Goghs

1908 — Zeichnung eines Rehfrieses als erste größere Tierkomposition. Es entstehen Lithographien und Tierplastiken

1910 — Umzug nach Sindelsdorf. Freundschaft mit Bernhard Koehler, der ihn finanziell unterstütz, sowie August Macke und Wassily Kandinsky, deren Arbeit für seine malerische Entwicklung von hoher Bedeutung wird. Erste Ausstellung in der Galerie Brakl in München. Einfluss der Malerei Gaugains, Cézannes und van Goghs.

1911 — Heirat mit Maria Franck. Mitglied der „Neuen Künstlervereinigung München“. Marc tritt später mit Kandinsky und anderen aus der Vereinigung aus. Ausstellung bei Thannhauser. Gründung der Redaktion „Der Blaue Reiter“. Im Dezember erste Ausstellung „Der Blaue Reiter“

1912 — Reise nach Paris mit August Macke und Besuch bei Robert Delaunay. Bekanntschaft mit der Malerei des Futurismus in Berlin anlässlich der Ausstellung im „Sturm“. Veröffentlichung des Almanachs „Der Blaue Reiter“. Zweite Ausstellung „Der Blaue Reiter“. Erste Holzschnitte entstehen.

1913 — Gemeinsam mit Kandinsky, Klee, Kubin und Kokoschka Plan zu einer Bibelillustration. Marc wählt das erste Buch Moses und beginnt eine Holzschnittfolge. Mitorganisation des „Ersten Deutschen Herbstsalon“ in Berlin mit Robert Delaunay, Herwarth Walden, August Macke und weiteren

1914 — Umzug nach Ried. Annäherung an ungegenständliche Malerei. Im August Einberufung zum Kriegsdienst

1915 — Arbeit am letzten Skizzenbuch „aus dem Felde“, das auch weitere Anregungen zur Bibelillustration enthält

1916 — am 4. März fällt er vor Verdun