Günther Uecker (*1930)

Günther Uecker

„Brockhaus für Brockhaus“, 1992
Steine, Nägel und Zement auf Sperrholz
49 x 39 x 43,5 cm

Biografie

1930 — Am 13. März in Wendorf geboren.

1949—1953 — Studium in Wismar und an der Kunstakademie Berlin-Weißensee.

1955—1958 — Studium an der Kunstakademie Düsseldorf.

1955—1957 — Erste Nagelbilder.

1961 — Mitglied der Künstlergruppe NULL.

1964 — Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Teilnahme documenta 3, Kassel.

1965 — Preis auf der „Jungen Biennale“, Paris.

1968 — Demonstration in der Kunsthalle Baden-Baden (zusammen mit Gerhard Richter). Teilnahme an der documenta 4, Kassel.

1970 — Teilnahme Biennale von Venedig

1972 — Teilnahme Biennale von Venedig

1977 — Teilnahme an der documenta 6, Kassel.

1983 — Verleihung des Kaiserrings der Stadt Goslar.

1985 — Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

2000 — Mitglied des Ordens „Pour le mérite“ für Wissenschaft und Künste.

2001 — Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern

2010 — Jan Wellem Ring der Stadt Düsseldorf.

Günther Uecker lebt und arbeitet in Düsseldorf und St. Gallen.