Hann Trier (1915—1999)

Hann Trier

„Doppelgänger III“, 1990
Eitempera auf Leinwand
162 x 130 cm

Biografie

1915 — geboren in Düsseldorf-Kaiserswerth

1919—34 Kindheit und Schulzeit in Köln

1933 als Austauschschüler in Frankreich

1934—38 Kunstakademie in Düsseldorf (Staatsexamen in Berlin)

1939—41 Militärdienst

1941—44 technischer Zeichner in Berlin

1944—45 Militärdienst

1945/46 Thüringen, eine Zeitlang Bühnenbildner in Nordhausen

1946—52 auf Burg Bornheim bei Bonn; Mitglied der Donnerstag-Gesellschaft

1950 7. Blevin-Davis-Preis in München; 2. Ströher-Preis

1951 4. Preis für farbige Grafik; Preis des Olympischen Komitees für Grafik

1952—55 Medellín (Kolumbien), Reisen nach Ecuador, Venezuela, Mexiko und Yukatan

1955 in New York und Reise durch die USA; Rückkehr nach Deutschland

1955/56 Gastdozent an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg

1957 Berufung an der Hochschule für Bildende Künste Berlin (bis 1980)

1960 Kunstpreis der Stadt Darmstadt

1962 Großer Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen

1966 Kunstpreis der Stadt Berlin

1967 Kunstpreis der Stadt Köln

1966-71 Vorarbeiten für das Deckenbild im Weißen Saal, Knobelsdorff-Flügel, im Berliner Schloß Charlottenburg

Seit 1967 Atelier in der Toskana

1972 Ausführung des großen DeckenbildesIn Schloß Charlottenburg

1974 Ausführung des zweiten Deckenbildes in Schloß Charlottenburg

1978/79 Decken- und Wandmalerei in der Bibliothek des Philosophischen Seminare der Universität Heidelberg

1977/80 Vorarbeit und Ausführung des freihängenden Deckenbildes der Rathaushalle in Köln

1984 Ausführung des Deckenbildes im Speisesaal der Residenz des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland am Heiligen Stuhl in Rom

1984 Supraporte im vorläufigen Parlament („Wasserwerk“) in Bonn

1985/86 großformatiges Wandbild für das neue Wallraf-Richartz-Museum / Museum Ludwig in Köln

1989/90 Wandbild für das wiedereröffnete Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal

1989Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen

1990 Ehrenmedaille der Universität Heidelberg; Stefan-Lochner-Medaille der Stadt Köln

1992 Ausführung eines Deckengemäldes im Speisezimmer eines Kölner Privathauses

1996 Gründung Kunststiftung Hann Trier

1999 — Stirbt Hann Trier in der Toskana