Otto Mueller (1874—1930)

Otto Mueller

„Zwei Badende am Ufer“, um 1913
Kreide und Farbkreide auf Papier
15,2 x 21,2cm

Biografie

1874 — Am 16. Oktober in Liebau geboren.

1890—1894 — Lithografenlehre in Görlitz.

1894—1896 — Studium an der Kunstakademie Dresden.

1898 — Studium an der Kunstakademie München.

1899 — Verlässt die Akademie, nachdem Franz von Stuck ihn nicht in seine Klasse aufnimmt. Rückkehr nach Dresden. Bekanntschaft mit Maria Mayerhofer.

1890 — Geburt des Sohnes Eugen.

1900 — Reist zusammen mit Gerhard und Ivo Hauptmann in die Schweiz und nach Italien.

1904 — Bekanntschaft mit Paula Modersohn-Becker.

1905 — Heirat mit Maria (genannt Maschka) Mayerhofer.

1908 — Übersiedlung nach Berlin. Bekanntschaft mit Wilhelm Lehmbruck.

1910 — Teilnahme an der Ausstellung der „Neuen Secession“, Berlin. Beitritt zur Künstlergemeinschaft „Brücke“.

1916—18 — Kriegsdienst zunächst als aktiver Soldat, später als Zeichner in Luftschiffahrtsabteilung in Berlin.

1919 — Mitglied des „Arbeitsrats für Kunst“, Berlin. Bekanntschaft mit Irene Altmann. Einzelausstellung bei Paul Cassirer, Berlin.

1919—1930 — Professur an der Kunstakademie Breslau.

1921 — Scheidung von Maschka und Trennung von Irene Altmann.

1924 — Heirat mit Elsbeth Lübke.

1925 — Geburt des Sohnes Josef.

1927 — Trennung von seiner Frau Elsbeth.

1930 — Heirat mit Elfriede Timm.

1930 — Am 24. September stirbt er in der Lungenheilanstalt Obernigk bei Breslau.

1937 — Die Nationalsozialisten beschlagnahmen 357 seiner Werke aus deutschen Museen. Der Künstler gilt posthum als „entartet“.