Marc Chagall

Ausstellungen:
Hannover, Kestner Gesellschaft, Marc Chagall, 1955, Nr. 73 (fälschlicherweise auf 1949 datiert)
Hamburg, Kunstverein im Hamburg, Chagall, 1959, S. 48, Nr. 251 (Abb.)
München, Haus der Kunst, Chagall, 1959, S. 48, Nr. 251 (Abb.) Paris, Musée des Arts Décoratifs, Chagall, 1959, S. 48, Nr. 251 (Abb.)
Kopenhagen, Kunsthal Charlottenborg, Marc Chagall-Oskar Kokoschka, 1960, Nr. 29
Stockholm, Moderna Museet, Marc Chagall, 1982, S. 87, Nr. 72 (Abb.)
Basel, Galerie Beyeler, Marc Chagall, 1984-1985, Nr. 59


„Grand profil et nu rose“ ist ein reizvolles Werk von Marc Chagall. Das um 1977 entstandene Gemälde zeigt Chagalls charakteristischen Stil, der die Bildsprache und die perspektivischen Mittel des Kubismus, des Fauvismus und des Surrealismus vereint.
Dieses Werk auf Papier zeigt eine zentrale Figur im Profil, die eine darunter liegende Figur umarmt. Die Komposition ist dynamisch und voller Bewegung und enthält eine Gruppe von Engeln, die in den oberen Bereichen des Blattes umherschweben. Besonders auffällig ist Chagalls Farbgebung, bei der die kräftigen Rosa- und Grüntöne mit den gedämpften Grau- und Blautönen kontrastieren.
Chagalls Werke beschäftigen sich häufig mit Themen wie Liebe, Religion und der persönlichen Geschichte des Künstlers, und Grand profil et nu rose bildet da keine Ausnahme. Das Gemälde strahlt einen fröhlichen und spielerischen Geist aus, der an andere Werke des Künstlers aus den späten 1970er Jahren erinnert. Es hat etwas Traumhaftes an sich, lädt den Rezipienten in ein Reich der Fantasie und Vorstellungskraft ein.
„Grand profil et nu rose“ verdeutlicht Chagalls nachhaltigen Einfluss auf die moderne Kunst. Die leuchtende Farbpalette und die Bildsprache des Gemäldes versprechen, auch künftige Generationen zu fesseln und zu inspirieren – ein Zeugnis für die zeitlose Kreativität des Künstlers.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Anfrage